Karl Wagenplast Museum

Der Schwaigerner Weingärtner, Heimatforscher und Hobby-Archäologe Karl Wagenplast (hier ein kurzes Portrait des Heimatforschers) (1904-1978) hatte in jahrzehntelanger Arbeit eine Unzahl archäologischer Funde aus allen siedlungsgeschichtlichen Epochen von der Jungsteinzeit bis hin zur frühen Neuzeit ausgegraben und gesammelt. Auch schriftlichen historischen Belegen galt sein Forscherdrang. Wer mehr über Karl Wagenplast erfahren möchte, dem sei die Broschüre „Ein Mensch mit Ecken und Kanten“ empfohlen.
Nach seinem Tod wurde seine umfangreiche Sammlung von den Erben an die Stadt übergeben mit der Auflage, diese in einem Museum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zu diesem Zweck wurde die ehemalige Friedhofskapelle zur Aufnahme einer Dauerausstellung renoviert. Sie wird von dem 1981 gegründeten Heimatverein ehrenamtlich betreut.
Seit 2010 befindet sich das Museum im hinteren Teil der umgebauten Stadtkelter. Gezeigt werden jährlich wechselnde Ausstellungen mit heimatgeschichtlichen Themen oder Werken Schwaigerner Künstler. Wegen der begrenzten Räumlichkeiten kann die Sammlung von Karl Wagenplast zur Zeit nicht gleichzeitig präsentiert werden.

Stücke aus dem Archiv des Museums

Bandkeramische Schale

Bandkeramische Schale

Bandkeramischer Kumpf

Bandkeramischer Kumpf

Bandkeramische Verzierung

Bandkeramische Verzierung

Aus der Keltenzeit

Gefäß aus der Keltenzeit

Aus der Römerzeit

Gefäß aus der Römerzeit

Römischer Faltenbecher

Römischer Faltenbecher

Steinzeitschaber

Schaber aus der Steinzeit

Randstück aus der Jungsteinzeit

Randstück aus der Jungsteinzeit

Rinderknochen 7000 alt

Rinderknochen mehr als 7000 Jahre alt

Archiv der Sammlung Wagenplast

Leider stehen noch keine Räumlichkeiten zur Verfügung, um die Fundstücke öffentlich auszustellen. Hier einige Bildeindrücke von der momentanen Unterbringung der viele tausend Teile umfassenden Sammlung Wagenplast.

  • wagenplastmuseum-archiv-1
    Wagenplast-Museum Archiv
  • wagenplastmuseum-archiv-2
  • wagenplastmuseum-archiv-3

Öffnungszeiten 2017:

Das Museum ist einmal im Monat sonntags von 15-17 Uhr geöffnet.
Außerhalb der üblichen Öffnungszeiten ist eine Besichtigung über die benachbarte Mediathek möglich, bitte bei Frau Barth melden.
Der Eintritt ist frei.

22. Januar
19. Februar
19. März
09. April (verkaufsoffener Sonntag)
21. Mai
08. Juni
16. Juli (Kiliansfest)